Grundsteuerreform.

Was sich für Eigentümer ändert und wie viel Sie künftig zahlen müssen

Wenn sie Immobilienbesitzer sind, erhalten Sie demnächst Post vom Finanzamt. Wundern Sie sich nicht, es ist kein Nachzahlungsbescheid oder ähnliches.Das Finanzamt fordert Sie zur Abgabe einer Grundsteuererklärung auf. Sie müssen verschiedene Daten angeben, mit denen der aktuelle steuerliche Wert Ihres Grundstücks neu berechnet wird. Für die Abgabe der Erklärung haben Sie dann einen Monat Zeit.

Dann gilt es also, zügig die zur Ermittlung der Grundsteuer nötigen Informationen zusammenzustellen. Die Grundsteuererklärung ist der erste Schritt der Grundsteuerreform. Die ist notwendig, weil das Bundesverfassungsgericht die bisherige Grundstücksbewertung und damit -besteuerung für verfassungswidrig erklärt hat.

Was bei der Grundsteuerreform wann passiert und wie Ihre Grundsteuerlast künftig berechnet wird, erklärt das Video.

 

Zu Hause arbeiten wegen Corona

Was Sie über die Homeoffice-Pauschale hinaus absetzen können

Weniger Kosten für den Arbeitsweg, dafür mehr Kosten zu Hause. Aber welche Kosten können Sie
in der Steuererklärung geltend machen, wenn Sie vermehrt zu Hause arbeiten? Dieses Video zeigt
es Ihnen. Und vor allem auch, welche Unterlagen und Nachweise dafür nötig sind.

 

Digitale Rechnungen:

So werden sie wie Papierrechnungen anerkannt

Schon länger sind digitale Rechnungen Papierrechnungen gleichgestellt. Das
Umsatzsteuergesetz knüpft deren Anerkennung allerdings an einige Anforderungen,
die in diesem Video erläutert werden.